Skip to main content

Vorteile von elektronischen Bissanzeigern

Wer sie einmal genutzt hat, möchte kaum noch ohne…

Das Angeln mit elektronischen Bissanzeigern erlebt in den letzten Jahren einen wahren Boom, nicht zuletzt aufgrund des enorm gestiegenen Angebots und den damit verbundenen günstigeren Anschaffungspreisen.

So bieten Ihnen elektronische Bissanzeiger echte Vorteile gegenüber vielen anderen Bissanzeigern. Sie können sie nahezu zum Angeln auf fast jede Fischart einsetzen, auf die beim Grundangeln gefischt wird, von Aal – Zander. Und wer zukünftig auf nächtliches Glockengebimmel oder Knicklicht-Suchen verzichten möchte, kommt um den elektronischen Bissanzeiger kaum rum!

Wer z.B. schon mal tagelange Angelsessions auf Karpfen „genießen“ durfte, der weiß es aus eigener Erfahrung – stundenlang auf Posen zu schauen ist nicht nur ermüdend, es ist irgendwann körperlich anstrengend! Schlechte Wetterverhältnisse wie Regen oder Nebel erhöhen diese Anstrengung nochmal.

Ihren elektronischen Bissanzeiger hingegen können Sie ruhig aus den Augen lassen und sich um andere schöne Dinge kümmern, die man beim Angeln so macht (Chillen, grillen, lesen, andere Angeln vorbereiten, etc…), denn angeln sollte immer noch Erholung sein, und nicht in Anstrengung ausarten. Wenn es dann beißt, sind Sie mit dem elektronischen Bissanzeiger dennoch im richtigen Moment zu 100% bei der Sache.

Je nach Modell gibt es verschiedene Funktionseinstellungen, um sich an die laufend verändernden Witterungsverhältnisse und Gerätezusammenstellungen anzupassen.

Bei einem guten Bissanzeiger sollte man die Lautstärke und Tonhöhe regeln können. Eine einstellbare Tonhöhe ist von Vorteil, da es bei verschiedenen Hintergrundgeräuschen sein kann, dass man eine spezielle Tonhöhe überhört, z.B. in der Nähe von Bahnschienen, Straßen oder in Stadtnähe. Eine andere Frequenz schafft da schnell Abhilfe. Ein Bissanzeiger muss eine Menge aushalten – insbesondere Feuchtigkeit. Eine versiegelte und Wasser-geschützte Elektronik ist ein „Muss“ für Langzeitangler. Wer sich von seinem Angelplatz auch mal bis zu 200 m entfernt, dem kann ein Funkbissanzeiger zusätzlich gute Dienste leisten.

Die integrierten Leuchtdioden haben zwei Aufgaben. Falls der Ton abgeschaltet wurde, zeigen die Dioden den Biss optisch an. Wichtig ist außerdem ein Nachleuchten, das uns anzeigt, wo gerade ein Biss oder eine kurze Schnur Bewegung war. Unter Umständen hat sich ein kleiner Weißfisch gehakt, der sich nur alle paar Minuten bemerkbar macht. Ohne Nachleuchten kann man dann nicht eindeutig erkennen, um welche Rute es sich handelt.

Wie funktioniert überhaupt ein elektronischer Bissanzeiger?

Man schraubt die meisten Bissanzeiger auf einen Erdspeer bzw. auf einen Rod Pod auf. Die Bissanzeiger haben eine Batterie zum Betrieb, diese muss oft zusätzlich erworben und dann eingesetzt werden.
Die Angelrute wird nun mit der vorderen Hälfte in die Bissanzeigerfassung gelegt.
Dabei geht die Schnur in eine Einkerbung des Bissanzeigers und trifft dort bei den meisten Modellen auf ein Laufrädchen. Wenn der Fisch nun beißt und sich somit die Angelschnur bewegt, dreht sich das Rädchen. Prompt werden vom Bissanzeiger ein akustischer Ton sowie ein Leuchten ausgegeben.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Durch die mittlerweile hohe Auswahl erhalten Sie teils sehr unterschiedliche Modelle, in völlig unterschiedlichen Preisklassen. So sollten Sie besonders darauf achten, den Bissanzeiger nach Ihren persönlichen Ansprüchen auszuwählen – Muss z.B. ein Angler, der nur 2-3 mal im Jahr zum Angeln geht, einen Bissanzeiger für 300,-€ erwerben? Wohl eher nicht, da tut es auch einer für ca. 10-30,-€.

Für einen reibungslosen Ablauf beim späteren Gebrauch des Bissanzeigers sollten Sie folgende Reihenfolge vorab einhalten:

  1. Den Bedarf / Anspruch prüfen, erst dann entsprechenden Bissanzeiger erwerben.
  2. Am Gerät selbst prüfen, welche Batterie eingesetzt werden muss, und diese dann erwerben. Oft sind diese im Lieferumfang nicht enthalten!
  3. Einen passenden Rod Pod / Bankstick dazu erwerben (Angebote) falls nicht vorhanden. Hier gilt zu beachten, dass das Gewinde zum Bissanzeiger passt (am besten Universal-Gewinde).

Ähnliche Beiträge